Was ist Taekwondo?

Taekwondo ist eine koreanische Kampfkunst, welche erstmals 1955 unter General Choi Hong-hi aufkam und auf Basis vom Karate entwickelt wurde. Es haben sich bis heute verschiede Stile des Taekwondo (vor allem WTF, ITF) verbreitet.

Der Gautinger SC ist Teil der Bayrischen Taekwondo Union BTU, welche zur Deutschen Taekwondo Union DTU gehört. Die DTU ist der einzige in Deutschland anerkannte Verband für olympisches Taekwondo.

Die drei Silben des Begriffes Taekwondo stehen für:

Tae

„Fuß“, Der Begriff steht für alle verwendeten Fußtechniken

Kwon

„Faust“, Der Begriff steht für alle verwendeten Arm- und Handtechniken

Do

„Weg“, „Lehre“, Der Begriff steht für die Einstellung dem Sport und seinen Mitsportlern gegenüber, sowie für die mentale Entwicklung in dem Sport. 

Im Taekwondo unterteilen sich das Training und auch die Turniere in unterschiedliche Teildisziplinen:

- Grundtechniken

- Formenlauf

- Vollkontakt-Zweikampf

- Selbstverteidigung

- Bruchtest

- Theoretisches Wissen

Wir gehen als Verein mit unseren aktiven Sportlern regelmäßig auf Technik- (Formenlauf) und Zweikampfturniere, um unser Können unter Beweis zu stellen.

Alle weiteren Disziplinen werden jedoch auch trainiert und bei Gürtelprüfungen abgefragt.